Kurze Videos produzieren

Anbieter: Apple
Preis: iOS kostenlos
Offline-Nutzung: möglich

Zielgruppe:

  • junge und ältere Lernende und Lehrende

Sprachen:

  • Bedienungssprachen: Deutsch, Arabisch, Englisch etc. (je nach Spracheinstellung des iPhones oder iPads)
  • Zielsprachen: alle

Funktionen:
Mit der App „iMovie“ können Lernende und Lehrende im Handumdrehen kurze Videos produzieren und Bilder mit Bewegungseffekten und Ton ausstatten. Die App bindet bereits aufgenommene Bilder und Videos sehr gut ein und nutzt das eingebaute Mikrofon und die Kamera von iPhone und iPad.

  • Folgende Funktionen/Tools sind u. a. verfügbar:
  • Aufnahme-Funktion mit Pegelaussteuerung
  • Schnitt-Werkzeug und Verfremdung der Stimmen
  • mehrspurige Tonbearbeitung, Schlagzeug, Sound-Effekte
  • Anpassen von Filmstudiologos, Darstellernamen und Abspanntext
  • Effekten wie Zeitlupe, Zeitraffer, Bild-in-Bild und geteilter Bildschirm
  • Erstellen von Filmmusik mit integrierten Musik- und Audioeffekten, Songs aus der eigenen Musikmediathek und sogar eigenen Sprechertexten
  • Anschließen einer Tastatur und Verwenden einfacher Kurzbefehle, um Filme schneller zu bearbeiten
  • Senden von Videos über Mail und Nachrichten
  • Bereitstellen auf Facebook und Vimeo
  • Sichern von Videos und iMovie-Projekten in iCloud Drive
  • Streamen von Videos mit AirPlay direkt über Apple TV auf den HD-Fernseher
  • Die App existiert leider nur für Apple-Geräte, läuft aber auch noch auf älteren iPads.
  • Videos belegen viel Speicherplatz. Daher sollte die letzte Video-Sammlung rechtzeitig vor dem Dreh auf andere Speichermedien verlagert werden.

Links:

Technische Voraussetzungen:

iOS

  • Version: 2.5 (aktualisiert am 12.04.2018); ab iOS 11.2 (auf iPhone, iPad, iPod touch)
  • Speicherplatz: 707,1 MB